TOUR NUR FÜR FRAUEN

 

Iran-Reisen nur für Frauen sind eine einzigartige Gelegenheit, dieses faszinierende Land auf einem Abenteuer nur für Frauen zu bereisen. Verbringen Sie einige Tage mit einer Gruppe von Frauen auf Reisen, lernen Sie die Bräuche und das Essen im Iran kennen und erfahren Sie mehr über die Herausforderungen, denen sich Frauen hier stellen müssen.
Genießen Sie eine Reihe von wirklich persönlichen und faszinierenden Erlebnissen, die aufgrund kultureller Sensibilitäten auf einer gemischtgeschlechtlichen Reise nicht möglich wären. Obwohl der Iran keine extrem segregierte Gesellschaft ist, haben die strengen Kleidervorschriften des islamischen Rechts dazu geführt, dass viele Orte und Aktivitäten standardmäßig segregiert sind.

Sie können nicht nur einige der berühmtesten Sehenswürdigkeiten des Irans besuchen, sondern auch auf authentische Weise mit einheimischen Frauen in Kontakt treten. Bereiten Sie sich darauf vor, von Frauen jeden Alters, jeder Herkunft und jedes Glaubens zu hören, wenn Sie einen Schönheitssalon besuchen, sich bei einem Picknick in einem Frauen vorbehaltenen Park entspannen, in dem Frauen ohne Hijab entspannen können, und die Frauen vorbehaltenen Waggons in der U-Bahn und im Zug benutzen. Sie werden auch eine ländliche Familie in Gaschgai besuchen, einige junge Unternehmerinnen treffen und beim Kochen mit einheimischen Frauen etwas über die iranische Küche lernen.

Die Iran-Rundreise von GRAND TOUR INTERNATIONAL ist speziell für weibliche Reisende konzipiert und angepasst, die eine Erfahrung nur für Frauen bevorzugen. GRAND TOUR INTERNATIONAL Frauenreisen ermöglichen es Ihnen, den echten Iran sicher und stressfrei in einer kleinen Gruppe gleichgesinnter Frauen zu entdecken. Neben den besten Erfahrungen werden Sie mit Sicherheit mit unvergesslichen Erinnerungen und Freunden fürs Leben zurückkehren.

ROUTE

Italia → Teheran→ Shiraz →Persepolis → Kerman→Yazd→Isfahan→ Kashan→Tehran→   Italia

1° TAG

Italien – Teheran

Nach Ihrer Ankunft am Imam Khomeini International Airport (IKA) in Teheran werden Sie von unserem Reiseleiter von Grand Tour International am Flughafen in Empfang genommen. Transfer zu Ihrem Hotel in Teheran.

 

2° TAG

Am Morgen besichtigen wir den prächtigen Golestan-Palast, ein Weltkulturerbe der Unesco. Er wurde während der Qajar-Dynastie erbaut, die im späten 18. Jahrhundert an die Macht kam. Dieser fabelhafte, von Mauern umgebene Komplex befindet sich inmitten eines Landschaftsgartens mit ruhigen Pools. Viele der Elemente, die Sie heute bewundern können, stammen aus dem 19. Jahrhundert, als einheimische Qajari-Architekten und Kunsthandwerker versuchten, den traditionellen persischen Stil mit Elementen westlichen und russischen Ursprungs zu verbinden. Die Palastgebäude gehören zu den ältesten im modernen Teheran und gelten immer noch als krönende Errungenschaft der Qajar-Ära.

Anschließend machen wir einen Spaziergang über den Teheraner Basar.

Am Nachmittag besuchen Sie das iranische Nationalmuseum, in dem Sie fabelhafte historische Gegenstände aus der Zeit von 5000 v. Chr. bis zum Aufkommen des Islams im Iran sehen können, die einen kurzen Überblick über die Geschichte unseres Landes geben.

Außerdem besuchen wir das Teppichmuseum des Iran, das eine beeindruckende Sammlung persischer Teppiche aus dem ganzen Land beherbergt, die Jahrhunderte außergewöhnlicher Kunst und Kunstfertigkeit repräsentieren.

Anschließend werden wir zum Flughafen gebracht, um unseren Flug nach Shiraz anzutreten.

3° TAG

Nach dem Frühstück besuchen Sie die Nasir-al-Mulk-Moschee (Rosa Moschee), die nur wenige Schritte vom Vakil-Basar entfernt liegt. Sie wurde auf Befehl von Mirza Hassan Ali Nasir-al Mulk (einem der Herrscher der Qajar-Dynastie) erbaut und 1888 in 12 Jahren fertiggestellt. Ihr Inneres ist ein großartiges Meisterwerk der Gestaltung mit überwältigenden Farben.

Es ist ein Raum, in dem Licht und Anbetung ineinander übergehen. Die Moschee erwacht mit dem Sonnenaufgang zum Leben, und die Farben tanzen den ganzen Tag über wie wirbelnde Derwische. Sie spiegeln sich auf dem Boden, den Wänden, den Bögen und den hoch aufragenden Türmen. Sogar auf den Besuchern spiegelt es sich, als ob ein bunter Ball vom ersten Sonnenstrahl getroffen wird und sich in Tausende von Schmetterlingen auflöst.
Setzen Sie Ihre Erkundungstour in Shiraz im wunderschönen, nach Orangen duftenden Narenjestan-Garten fort, der im 19. Jahrhundert während der Qajar-Dynastie angelegt wurde.

Sie haben Zeit, den lebhaften Vakil-Basar mit seinen Hunderten von Geschäften, schönen Innenhöfen und sogar einer alten Karawanserei zu erkunden und einzukaufen.
Sie werden den Tag in dem schönen Gartengrab von Hafez, einem der bedeutendsten Dichter Irans, in aller Ruhe ausklingen lassen und den Geschmack der persischen Literatur spüren.

4° TAG
Heute besichtigen wir die legendäre Stadt Persepolis, die ehemalige Hauptstadt von Darius dem Großen, die 512 v. Chr. gegründet wurde. Es gab kein beeindruckenderes Bauwerk in der antiken Welt als Persepolis, außer vielleicht Karnak in Ägypten.
Dareios baute die Terrasse, die Apadana (große Audienzhalle), die Tachana (den Palast) und die Monumentaltreppen; sein Sohn Xerxes fügte den Harem und die Halle der 100 Säulen hinzu. Alexander der Große marschierte im Januar 330 v. Chr. in Persepolis ein und beging dann einen für ihn untypischen Akt mutwilliger Zerstörung, den die Historiker bis heute vor ein Rätsel stellt: Er brannte die mächtige Stadt bis auf die Grundmauern nieder.

Die hoch aufragenden Säulen, Terrassen und Skulpturen von Persepolis sind zwar nur noch ein Schatten ihrer selbst, doch am beeindruckendsten sind wohl die Basreliefs, die das Gelände säumen und die Geschichte der antiken Gouverneure und Könige erzählen, die nach Persepolis kamen, um den persischen Kaisern Tribut zu zollen.

Von hier aus fahren wir ein paar Kilometer weiter nach Naqsh-e-Rostam, der Nekropole, in der Darius und seine Nachfolger begraben wurden. Die in einen Felsen gehauene Stätte ist in ihrer Größe und ihrem schieren Ehrgeiz außergewöhnlich und enttäuscht auch nach dem beeindruckenden Persepolis nicht.

Anschließend besuchen Sie Pasargadae, eine UNESCO-Weltkulturerbestätte, das Grab von Kyros dem Großen und ehemalige Hauptstadt des Achämenidenreiches.

5° TAG

YAZD

Frühstück. Ganztägiger Besuch der Stadt, einer der interessantesten im Iran und eines alten zoroastrischen Zentrums.

Der Atash-Kadeh – der Feuertempel. Es ist falsch zu glauben, dass Zoroastrianer Feuer verehren. Bevor man zu einem Feuertempel geht, in dem das heilige Feuer noch brennt, muss das Feuer als heiliges Element erkannt werden, da es nach dieser Philosophie eine Quelle der Reinheit und des Lichts ist. Dies ist die wahre Richtung, in der die Zoroastrianer ihre Anbetung praktizieren. Hier in Yazd im Feuertempel brennt diese heilige Flamme seit mehr als 15 Jahrhunderten und wurde nie gelöscht. Die priesterliche Pflicht oder die des Tempelzauberers besteht darin, die Asche zu leeren und das Holz bereitzustellen, damit die Flamme brennt, damit sich die Praktizierenden an sie wenden können, da sie als Quelle des Guten angesehen wird. Die beiden höchsten Minarette im Iran messen 48 Meter.

Diese Moschee ist nicht nur berühmt für die Höhe der Minarette, sondern auch für das prächtige Hauptportal, das mit eingelegten Majolikafliesen verziert ist. Es ist in der Tat ein künstlerisches Meisterwerk, das eines der faszinierendsten Werke der Reise in den Iran bietet. Um die Details des Schnitts der Majolika-Fliesen zu beobachten, nähern Sie sich einfach der Hauptfassade.

Historisches Zentrum und altes Fahadan-Viertel. Yazd verdankt seinen Ruhm vor allem der Architektur der Altstadt, die vollständig aus ungebrannten Ziegeln gebaut wurde. Die wichtigsten Denkmäler des historischen Zentrums sind jedoch die sogenannten „Windtürme“, die die Dächer dominieren und von weitem sichtbar sind. Aus diesem Grund wurde Yazd die „Stadt der Windtürme“ genannt.

Diese als Badgir bezeichneten Türme (wörtlich „Windfänger“) dienen der notwendigen Belüftung, da die Häuser nicht viele Fenster nach außen haben. Das Badgir entfernt tagsüber die heiße Luft von innen und bringt nachts frische Luft von außen in das Innere des Gebäudes. Das System verwendet zwei Umgebungsbedingungen: den Luftdruckunterschied und den Temperaturunterschied.

Die Türme der Stille. Hier hört alles auf, an diesem Ort gibt es tatsächlich einen Friedhof, der bis vor etwa 70 Jahren genutzt wurde, und er unterscheidet sich sehr von den üblichen, weil er ein heiliger Ort für die Zoroastrianer ist. In diesem besonderen heiligen Feld wurden die Toten von speziellen Angestellten, dem „Salar“, auf die Spitze des Turms gebracht und waren die einzigen, die die Toten berühren konnten. Die Leichen wurden in kreisförmigen Gebäuden zurückgelassen, und dort wurden die Leichen dank atmosphärischer Mittel und Geier zu Knochen und wurden anschließend in den Brunnen in der Mitte des Turms gebracht, wo sie ewige Ruhe fanden. Die vier Elemente der Natur: Luft, Wasser, Feuer und Erde werden von den Zoroastrianern als heilig angesehen. Die Erde konnte nicht mit menschlichen Überresten kontaminiert werden, daher gab es keine Vorkehrungen für die Bestattung der Leichen und aus demselben Grund auch keine Einäscherung. Diese Orte wurden genannt: Türme der Stille. Und hier ist die Stille real, ohrenbetäubend, nur durch das Geräusch des Windes gemildert.

Das Wassermuseum; Im Iran, insbesondere in Wüstengebieten wie Yazd, gab es ein unterirdisches Bewässerungssystem, das die Oasen mit frischem Wasser aus den Grundwasserleitern versorgte, und zwar über ein System von unterirdischen Kanälen mit einer Länge von bis zu zwanzig Kilometern und künstlich gegrabenen Inspektionsbrunnen namens „mil“ entlang der Kanalroute. Diese vertikalen Brunnen garantierten den Zugang zum unterirdischen Tunnel, sowohl zur Wasserentnahme als auch zur Erleichterung der erforderlichen Wartungsarbeiten. Die Kanäle, die auf Persisch als Kariz oder Qanat bekannt sind, wurden ausgegraben, indem die natürliche Neigung des Landes ausgenutzt wurde, so dass sie das Wasser der Grundwasserleiter in Richtung Ackerland oder Stadt beförderten. Selbst auf lange Sicht erlitten die Kanäle einen minimalen Wasserverlust durch Verdunstung und verunreinigten das Trinkwasser nicht. Durch das Wassermuseum haben Sie die Möglichkeit, die Details dieser tausendjährigen Arbeit des Iran kennenzulernen.

Im Labyrinth der Altstadt, umgeben von Mauern, können Sie die raffinierten Beispiele traditioneller Häuser besichtigen, ohne die Sehenswürdigkeiten wie das Mausoleum von Seyed Rokn ad-Din, das Mausoleum der 12 Imame aus dem 12. Jahrhundert, betreten zu müssen , mit der Inschrift in kufischen Buchstaben der Namen der 12 schiitischen Imame und des sogenannten Alexander-Gefängnisses.

Der alte Basar und der Amir Chakhmagh-Komplex sowie der Dowlat Abad-Garten. Am Abend besuchen Sie Zur-Khaneh, einen typischen Ort, der dem traditionellen iranischen Sport gewidmet ist. Zur-Khaneh, auch das Haus der Macht genannt, begann als militärische Ausbildung für Soldaten während des Persischen Reiches. (Der Besuch hängt von den Tagen und Zeiten des Trainings ab.)

Abendessen in einem Restaurant und Übernachtung im Hotel.

Im Labyrinth der Altstadt, umgeben von Mauern, können Sie die raffinierten Beispiele traditioneller Häuser besichtigen, ohne die Sehenswürdigkeiten wie das Mausoleum von Seyed Rokn ad-Din, das Mausoleum der 12 Imame aus dem 12. Jahrhundert, betreten zu müssen , mit der Inschrift in kufischen Buchstaben der Namen der 12 schiitischen Imame und des sogenannten Alexander-Gefängnisses.

Der alte Basar und der Amir Chakhmagh-Komplex sowie der Dowlat Abad-Garten. Am Abend besuchen Sie Zur-Khaneh, einen typischen Ort, der dem traditionellen iranischen Sport gewidmet ist. Zur-Khaneh, auch das Haus der Macht genannt, begann als militärische Ausbildung für Soldaten während des Persischen Reiches. (Der Besuch hängt von den Tagen und Zeiten des Trainings ab.)

Abendessen in einem Restaurant und Übernachtung im Hotel.

 

6° TAG

KERMAN

Nach dem Frühstück Transfer zum Inlandsflughafen und Abfahrt nach Kerman.

„Von den Häusern, an den Türen, grüßen die großen Leute gütig und nicken und zeigen mit wissendem Lächeln zum Horizont; so beginnt das Herz nach heldenhaften und zärtlichen Wünschen zu schlagen, man rettet den Vorabend der wunderbaren Dinge, die später erwartet werden; immer noch nicht gesehen, nein, aber es ist sicher, absolut sicher, dass wir eines Tages dort ankommen werden. “ Als Dino Buzzati „Die Wüste der Tataren“ schrieb, hätte er nie gedacht, dass sie eines Tages im Iran einen Film aus seinem Buch machen würden, und das liegt daran, dass es vielleicht der einzige Ort auf der Welt war, der der Fantasie des Schriftstellers entsprach.

Kerman hatte aufgrund seiner strategischen Position eine große Geschichte. Diese Stadt auf der Ostseite öffnet den Weg nach Indien und Pakistan, nach Süden nach Port Bandar Abbas und dann zum Persischen Golf. Um nach Babylon, Susa, Persepolis zu gelangen, musste man nach Westen gehen, weshalb Kerman seit Darius dem Großen eine der Satrapien des Persischen Reiches war. Kerman verlor auch in der Zeit der Sassaniden (III. Jahrhundert n. Chr.) Und der Safaviden von 1600 nie an Wert. Für Liebhaber von Märkten und beliebten Orten bietet Kerman seinen faszinierenden Basar, auf dem Sie die schönen Gesichter der Einheimische, deren Gesichtszüge sich völlig von denen der Einwohner von Teheran oder Kashan unterscheiden.

In Kerman gibt es zwar einen interkulturellen Austausch mit Nachbarländern wie Pakistan und Afghanistan, aber das anthropologische Kennzeichen der Region ist zweifellos die Verbreitung einer der iranischen Volksgruppen: Belutschi. Die Belutschen sind die alten und echten Iraner, die ihre einzigartigen Feste und Talente bewahren. Sie zogen im 12. Jahrhundert in den Iran. Während der Mogulzeit wurde dieses Gebiet als „Belutschistan“ bekannt. Ihr Name „Belutsch“ ist ein Grund für Kontroversen, einige sagen, dass es „Nomade“ bedeutet, während andere sagen, dass es ein altes persisches Wort ist, das „der Hahnenkamm“ bedeutet.

Ankunft in Kerman

Während der Reise in den Iran können Sie zwei wundervolle Komplexe sehen, in denen die einzigen beispielhaften Elemente der Renaissance-Architektur der Safavid-Zeit gefunden werden. Das erste Beispiel ist der Naghshe Jahan Square in Isfahan, während sich das zweite in Kerman befindet: der Ganj Ali Khan Square. Die beiden Quadrate sind vollkommen gleich alt, aber die Denkmäler und Dekorationen der beiden Quadrate unterscheiden sich voneinander. Wenn sie sich in Isfahan auf den Bau prächtiger Moscheen konzentrierten, bauten sie in Kerman eine elegante Karawanserei und ein wundervolles Hammam oder Türkisches Bad. Auf dem Ganj Ali Khan Platz befindet sich eine große Wasserzisterne, ein Windturm, unter dem sich die Werkstatt befand, in der die Münzen geprägt wurden. Sie erklären größtenteils architektonische Unterschiede, die sich an das Klima und die staatlichen Bedürfnisse des 17. Jahrhunderts anpassen.

Hammam Ganj Ali Khan – im Iran gibt es fast in jedem Land ein altes Hammam zu besuchen, aber niemand kann die Majestät und Schönheit von Kerman übertreffen. Wir befinden uns in einem thermischen Komplex, in dem der Raum in drei verschiedene Teile unterteilt ist: Frigidarium, Tepidarium, Calidarium. Was die Schönheit dieses Hammams hervorhebt, ist die Dekoration der Wände und die Position der Wasserbecken im ersten Raum. Jeder Pavillon dieser Umgebung ist einer anderen sozialen Ebene vorbehalten: den Nachkommen des Propheten, dem Klerus, den örtlichen Herren, den Adligen, den Kaufleuten des Basars und den Bauern. In diesem Hammam gibt es neben den Fliesen auch eingelegte Majolika-Fliesen, die im Gemurmel der Menschen leuchten. Wenn Sie die Sonnenuhr im Hammam sehen möchten, müssen Sie den königlichen Raum betreten, in dem Sie einen einzelnen Block Onyxstein mit einer Dicke von 10 cm sehen können. Dieser Stein ist so glänzend, dass er Licht ins Badezimmer überträgt. Hier haben die Menschen über diesem Stein den Lauf der Zeit gemessen und ihn den Stein der Zeituhr genannt.

7° TAG

PERSEPOLIS – PASARGAD

Eine kultivierte Reiseroute muss das Wissen des Reisenden bereichern, und Pasargade, die erste Hauptstadt der Politik und Diplomatie des alten Persien, kann dies und kann darüber hinaus die Scharfsinnigkeit seines brillanten Generals, bekannt als Cyrus der Große, demonstrieren. Er, der Vater aller medianen und persischen Soldaten, feierte die Eroberung Babylons mit einem Dokument, das als Grundlage der Charta der Menschenrechte definiert wurde: „Der Zylinder des Cyrus“, ein Lehmdokument, in dem die Befreiung aufgezeichnet wurde der Verbannten, einschließlich Juden. Die archäologische Stätte des antiken Persien, Pasargade, zeigt unter ihren Ruinen das einfache quadratische Grab des Cyrus aus Steinblöcken, das auf den ersten Blick einer mesopotamischen Zikkurat ähnelt. Cyrus der Große wollte mit dem Bau seines Grabes seine Herkunft, das heißt die alten iranischen Zivilisationen, respektieren und es gelang ihm außerdem, Alexander den Großen Jahrhunderte nach seinem Tod zu überraschen. Es wird tatsächlich gesagt, dass Cyrus der Große in der inneren Kammer eine Botschaft an alle Eroberer schrieb, einschließlich Alexander der Große, der nach dem Hören der Worte von Cyrus dem Großen angefangen hätte zu weinen:

„O Mann

Wer auch immer du bist,

und wann immer du kommst,

Da ich weiß, dass du kommen wirst,

Ich bin Ciro

Ich habe ein Weltreich für die Perser erobert.

Neide mich nicht

für dieses kleine Land, das meinen Körper bedeckt! „

Unterwegs besuchen wir die archäologische Stätte von Pasargade. Die Stadt war die erste Hauptstadt des Persischen Reiches, die 546 v. Chr. Gegründet wurde. von Cyrus dem Großen während seiner Regierungszeit, der im Sommer 530 v. Chr. starb. In Pasargade wurde die echte Pardis oder das Paradies „Persischer Garten“ geboren. Unter den Denkmälern und Ruinen befinden sich drei königliche Paläste und ein prächtiges Basrelief: der Privatpalast von Cyrus dem Großen, der Palazzo delle Udienze und das Grab von Cyrus dem Großen. Pasargadae war einst von zwei Flüssen umgeben, die Wasser in die Stadt brachten, durch einen eigenartigen Bewässerungskanal, der sang und Wasser lieferte und durch die Mitte des Persischen Gartens führte.

 

 

8°TAG

SHIRAZ

Landschaften und Routen sind Teil der Reise. Ein echter Reisender kann nur durch die Farben der Umgebung darüber nachdenken, wie die Einheimischen sind. Wenn Sie in Kerman sind und an den Pistazienfeldern vorbeikommen, beobachten Sie, wie die Bauern ihre Bäume verwöhnen. Der Sommer ist die ideale Zeit, um zwischen diesen Schätzen der Region zu spazieren, die eines der besten landwirtschaftlichen Produkte des ganzen Landes produzieren. Die Pistazie ist ein Baum, der bis zu 5 m hoch werden kann, mit Blättern, die normalerweise aus drei Blättchen bestehen, lila Blüten, zweihäusig, in Rispen gesammelt, Früchten ähnlich denen des Olivenbaums, gelblich oder rötlich, mit einem aromatischen Samen, süß und zärtlich. Wenn wir die Pistazienfelder beobachten, können wir die sprachliche Wurzel des Wortes nicht ignorieren, weil Sie am richtigen Ort sind, um es zu kennen: Pistazien auf Italienisch stammen aus dem lateinischen Pistacium, wiederum aus dem griechischen Pistakion, das schließlich aus der persischen Pistah stammt , heute „Pesteh“ genannt. Dieser Baum hat nicht nur unserem Gaumen einen originellen Geschmack verliehen, wir denken an Süßigkeiten und Cannoli, sondern auch eine bestimmte grüne Farbe für unseren Geschmack definiert: Pistaziengrün oder Pistazienfarbe.

Die Reise geht weiter mit einem Besuch einer der ältesten Moscheen im Iran in Neiriz mit einem Mihrab

Unterwegs besuchen Sie einen Salzsee und die rosa Salinen „Daryache Maharluo“. Ein atemberaubendes und absolut filmisches Panorama, in dem es noch heute Labore zum Trocknen von Salzwasser und zur Herstellung von rosa Salz gibt.

Die sassanidische Burg in Sarvestan ist eine der Hauptburgen des sassanidischen Barock. Sarvestan war der Jagdpalast von Bahram Gur, dem sassanidischen König, der dorthin ging, um die Zebras der Region zu jagen – vor der Wüstenbildung des iranischen Plateaus. Das Jagdschloss stammt aus dem 5. Jahrhundert nach Christus und ist ein hervorragendes Beispiel für den Bau der Kuppel. Für diejenigen, die die Grundlagen des Baus von Moscheen – während der islamischen Zeit – kennen wollen, sollte die einfache Theorie der Multiplikation von 4 in Betracht gezogen werden, die zum Anheben der Kuppel verwendet wird: Im Falle des Baus auf einem quadratischen Plan gehen wir von der quadratische Struktur zur kreisförmigen Struktur mittels vier Pendel, jeweils konkave Dreiecke an jeder Ecke mit vorspringenden Ziegelbahnen. Das Bahram Jagdschloss hat alle oben genannten Elemente.Das Wort Fars oder Pars ist der Name der Region, deren Provinzhauptstadt Shiraz ist. Erst wenn wir einen Moment über das Wort Pars nachdenken, erkennen wir, dass wir uns hier im Herzen der Geschichte befinden und dass die Perser in dieser Region Parse gebaut haben, auch Persepolis genannt: Stadt Persiens. Shiraz deckt eine so breite historische Achse ab, dass sie vom 4. Jahrhundert v. Chr. Bis 1700 reicht. In Shiraz wird die wahre Poesie der Iraner wirklich greifbar sein, denn hier im historischen Zentrum befinden sich die Denkmäler, die Gärten, der Basar und die Moscheen Erzählen Sie eine Kultur, die jeden Besucher mit solcher Weichheit umarmt. Die Bewohner dieser Stadt verschwinden mittags und erscheinen dann abends bis spät in die Nacht auf dem Platz von Arg; Sie lieben es, Spaß zu haben und sind die lustigsten und lebhaftesten im Iran. Um die dionysische Atmosphäre von Shiraz zu entdecken, sagt uns der Name der Stadt alles, man muss zum Grab des großen persischen Dichters „Hafez“ gehen oder in den engen Gassen seines Vakil-Basars spazieren, wo viele europäische Händler eine Zeit lang verbracht haben transportiere das berühmte Produkt des Gottes Bacchus.

Shiraz besucht:

Die Saray-e-Moshir-Karawanserei, einzigartig in ihrer Art, weil Sie den Frühlingshof betreten, wo Sie einen neuen „Iter“ für die Traumwelt gravieren können; hier kann die Vorstellungskraft reichen. Normalerweise erinnert der Begriff Karawane an die Farben der Wüstenumgebung, was mit Dromedaren und Wüstensand zu tun hat.

Der Vakil-Komplex: Moschee und Basar ist im Iran einzigartig für seine bemalte Backsteinarchitektur und Gewölbedecken, die die Luft im Sommer kühl und im Winter warm halten.

Die Nasir-Moschee: Der Begriff „Eleganz“ findet seine wahre Bedeutung in einem heiligen Raum mit seinen prächtigen polychromen Majolika-Fliesen. Es ist kein Zufall, dass sich das Frühlingswetter von Shiraz an den Wänden, dem Buntglasfenster und den exquisiten Fliesendekorationen widerspiegelt. Diese Moschee ist ein Meisterwerk künstlerischer Schönheit aus dem späten 20. Jahrhundert, auch Rosenmoschee genannt. Sie ist ein sehr einladender Ort. Auf den ersten Blick fällt jedoch die chromatische Welt auf, die aus Rosenblättern, Iris und vielem mehr stammt.

Die Madrasa des Khan, deren Verzierungen aus rosa und blauen Blumen mit Vögeln uns an die Fresken der Safavid-Paläste erinnern.

Narenjestan Pavillon und Garten – Der Narenjestan oder Qavam Garten von Shiraz stammt aus der Qajar Ära (1880). Aufgrund des Überflusses an sauren Orangen- oder Bergamottenbäumen wurde es Narenjestan genannt, weil Narenj genau Bergamotte bedeutet. Es ist kein Zufall, dass Shiraz die berühmteste Stadt für seine Bergamotten ist, die entlang der Straßen der Stadt zu finden sind. Das Narenjestan-Gebäude war ein Ort, an dem gewöhnliche Menschen zu Verwaltungszwecken gingen und öffentliche Versammlungen sowie Versammlungen zwischen Würdenträgern der Qajar und Adligen abgehalten wurden.

Abendessen in einem Restaurant und Übernachtung im Hotel.

9° TAG

Teheran – Italien

Transfer zum internationalen Flughafen „Imam Khomeini“ für den Flug Teheran – Italien.

MASSGESCHNEIDERTE TOUR

Diese Tour kann auch privat gebucht werden, um das ganze Jahr über reisen zu können. Wir können die Reiseroute auch an Ihre persönlichen Anforderungen anpassen. Bitte kontaktieren Sie uns für Details und Preise

Wichtige Notiz

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten (Artikel 13 der EU-Verordnung 2016/679),Gemäß Artikel 13 der Verordnung (EU) 20016/679 über den Schutz personenbezogener Daten – „DSGVO“ – informieren wir Sie darüber, dass Ihre personenbezogenen Daten in Übereinstimmung mit den oben genannten Gesetzen und nur zur Ausführung der angeforderten Dienste und des betreffenden Themas verarbeitet werden zu Ihrer Zustimmung, Ihnen Werbemitteilungen zu senden. Die Erhebung Ihrer persönlichen Daten ist erforderlich, um Ihren Antrag auf Registrierung für die oben beschriebene Veranstaltung zu verwalten. Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in den Datenschutzbestimmungen auf unserer Website.

CORRELATI

TOP TOUR

SEND YOUR INQUIRY FOR  TOUR NUR FÜR FRAUEN

PROCESSING OF PERSONAL DATA

15 + 12 =

Rom : +39 347 777 6002  / +39 349 156 2886
WhatsApp: +39 349 156 2886

Email: info@grandtourinternational.com

VIALE REGINA MARGHERITA 140- 00198 Rom Italien

Loading...